Gegen die großangelegte Propagandaaktion des ABNR e.V.

sandsaecke

 

So langsam habe ich die Schnauze gestrichen voll! Es wird immer anstrengender, auf die Propaganda gegen das Dampfen angemessen zu reagieren… ich hätte wahrlich besseres zu tun, als meine Zeit in so großem Maße dafür zu investieren, gegen das Dampfer-Bashing vorzugehen.

Und als ob es noch nicht genügen würde, was in den letzten Wochen auf uns eingeprasselt ist, steht jetzt die nächste großangelegte Propagandaaktion gegen uns Dampfer an. Und was da kommt ist keine lächerliche Flut, keine Sturmflut… ich befürchte einen ausgewachsenen Tsunami.

Wovon ich spreche? Nun, darüber habe ich ja schon berichtet (Abgerutscht! Weltnichtrauchertag 2015) und auch im Blog Dampfer-Wittenberg findet man Informationen zum Weltnichtrauchertag 2015 (ABNR e.V. – Cui Bono?): Der Weltnichtrauchertag 2015 befasst sich nicht mit dem Thema Rauchen, was eigentlich Sinn und Zweck sein sollte, sondern ist darauf ausgerichtet, das Dampfen schlecht zu machen und zu bekämpfen (E-Zigaretten und E-Shishas – Chemie für die Lunge donotlink). Und damit die Presse da schön mitspielt ist sie am 26.05.2015 eingeladen, sich bei einer Veranstaltung der Deutschen Krebshilfe auf Linie bringen zu lassen. Ihr könnt Euch vorstellen, was wir nach diesem ANTZ-Briefing in den darauf folgenden Tagen und vor allem auch am 31.05.2015 zu erwarten haben.

Doch wir können zumindest versuchen, Deiche zu bauen! Ob sie tatsächlich standhalten, wird man sehen… aber ohne Konsequenzen wird es nicht bleiben.

Ich werde in den kommenden Tagen folgenden Brief (eMail) an die Redaktionen sehr vieler (und populärer) Medien schicken:

 

Sehr geehrtes Redaktionsteam,

sicherlich haben auch Sie von der Einladung zu der Informationsveranstaltung der Deutschen Krebshilfe anlässlich des Weltnichtrauchertages 2015 gehört und ich gehe davon aus, dass einer oder mehrere Vertreter der Redaktion daran teilnehmen werden.

Es wird zwar der Weltnichtrauchertag begangen, jedoch hat sich der ABNR e.V. ein vollkommen artfremdes Thema zum Motto gemacht. Es geht um die Bekämpfung der Dampfgeräte (fälschlicherweise E-Zigaretten genannt), was nicht nur am Sinn des Weltnichtrauchertags vorbeigeht, sondern im Kern auch noch den Zielen des ABNR e.V. entgegen läuft.

Schaut man sich die Mitglieder des ABNR e.V. und auch die Teilnehmer an der Presseveranstaltung an, ist vorauszusehen, dass der Presse hier Propagandamaterial an die Hand gegeben werden soll, insbesondere weil als Referenten die leidenschaftlichen, ja schon fanatischen Dampfgegner Fr. Dr. Martina Pötschke-Langer und Professor Dr. Reiner Hanewinkel angekündigt sind.

Da sie als Vertreter der Presse jedoch sicherlich ein Interesse an einer umfassenden und nicht rein einseitigen Information haben, um ihren Zuschauern / Zuhörern / Lesern ein objektives Bild zu zeichnen, wie es gemäß Pressekodex von Ihnen ja auch erwartet wird, fordere ich Sie auf, sich bereits vor einer kritiklosen Übernahme der Ihnen bei dieser Veranstaltung an die Hand gegebenen Informationen auch über weitere Informationsquellen mit dem Phänomen „Dampfen“ zu befassen und sich darüber zu informieren.
Ich erwarte – nachdem Sie dies getan haben – eine ausgewogene objektive Berichterstattung von Ihrer Seite.

Außerdem würde ich, wenn Sie sich ein Bild gemacht haben, erwarten, dass Sie bereits auf der Presseveranstaltung nachdrücklich nachfragen, weshalb denn der Weltnichtrauchertag der Bekämpfung des Dampfens geopfert wird, insbesondere ob einer im kürzlich erschienen 2. Alternativen Drogen- und Suchtbericht getätigten Feststellung von Heino Stöver, die ich hier noch einmal zitieren möchte:

„Was also angesichts der immer noch hohen Zahl gegenwärtiger Raucher_innen sehr erstaunt, ist, dass das Potenzial der E-Zigarette in schadensminimierender Hinsicht unbeachtet, ja politisch fast verbannt bleibt. Die offiziellen Verlautbarungen des DKFZ sehen eigentlich nur Gefahren (Pötschke-Langer 2014), unternehmen aber keinen Abwägungsprozess auf evidenzbasierter Ebene, um den Strohhalm, den die E-Zigarette darstellt, für die Rauchprävention nutzbar zu machen und öffentlich aktiver zu bewerben.“

Ich vertraue darauf, dass die Presse ihrem Auftrag nachkommt und sich umgehend und allseitig informiert und erwarte gespannt das Ergebnis.

Als Informationsquellen lege ich Ihnen u. a.

das Papier „Dampfen für Entscheider“ von Clive Bates (in der übersetzten Fassung durch die Interessengemeinschaft E-Dampfen e.V.) – http://ig-ed.org/wp-content/uploads/2015/03/vapebriefing-D1.pdf ,
das Informationsdokument „Die elektrische Zigarette – Historisch einzigartige Chance für erfolgreiche Tabakprävention“ von Professor Bernd Mayer (Uni Graz) – https://docs.google.com/file/d/0B1XBejPbx-nhT05scDJ4UFp0cnM/edit?pli=1 und

den 2. Alternativen Drogen- und Suchtbericht / Seite 57 bis 59 – http://alternativer-drogenbericht.de/wp-content/uploads/2015/05/Alternativer-Drogen-und-Suchtbericht-2015.pdf

ans Herz. Für weitergehende Fragen richten Sie sich am besten an die Interessengemeinschaft E-Dampfen e.V. (IG-ED – http://ig-ed.org/ ), die Ihnen mit weiteren wertvollen und belegbaren Informationen behilflich sein wird.

 

Des weiteren möchte ich Sie darauf aufmerksam machen, dass eine große Zahl von Dampfern bezüglich der fairen und ausgewogenen Berichterstattung zum Dampfen folgendes Statement unterzeichnet haben:

Steamers-for-fair-press.de

Da es in letzter Zeit vermehrt dazu kommt, dass Un- und Halbwahrheiten über die E-Zigarette verbreitet werden und im gleichen Atemzug Dampfer als “Giftmischer” und “AstroTurfs” bezeichnet werden, wollen wir mit dieser Aktion folgendes klären:

– WIR sind keine AstroTurfs, wir sind individuell. Wir alle haben unsere eigenen Geschichten und Erfahrungen zur E-Zigarette / Dampfe.

– WIR wehren uns gegen die einseitig ausgerichtete Berichterstattung in Zeitungen und im Fernsehen die lediglich der Verunglimpfung einer wesentlich weniger schädlichen Variante zur Zigarette, nämlich der E-Zigarette / Dampfe dient.

– Diese einseitige Berichterstattung führt bereits jetzt dazu, dass Menschen verunsichert werden weil sie nicht umfassend und dem aktuellen Stand der Forschung entsprechend unvoreingenommen informiert werden. Diese unvoreingenommene, auf Tatsachen beruhende Berichterstattung ist in unseren Augen wesentliches Merkmal guten Journalismus!

Die Liste der Unterzeichner können Sie hier einsehen: http://steamers-for-fair-press.de/verlauf-der-aktion/

 

Mit freundlichen Grüßen
Daniel Hagemeister-Biernath – Chefredakteur DAMPFERmagazin und freier Blogger

Dies also noch BEVOR sie zu der Gehirnwäscheveranstaltung im Haus der Bundespressekonferenz gehen.

Nach der Veranstaltung, die dort stattfindet, werde ich einen weiteren Brief (eMail) an diese Redaktionen mit ähnlichem Inhalt senden. In diesem „warne ich nicht vor“, sondern weise abermals auf die moralische Verpflichtung hin, sich trotz der Veranstaltung umfassend zu informieren, bevor Berichte veröffentlicht werden.

Schließlich werde ich die Berichterstattung dieser Medien in der Folge genau beobachten und werde, sofern Unwahrheiten verbreitet werden, auf die sie bei der Veranstaltung eingeschworen wurden, einen weiteren Brief (eMail) an die betreffenden Redaktionen schicken, in denen sie auf ihr verwerfliches Verhalten hingewiesen werden und entsprechende Beschwerden beim Deutschen Presserat einlegen.

All diese Briefe werde ich als offene Briefe verfassen und darüber auch auf allen möglichen Plattformen informieren. Sie sollen hinterher nicht behaupten, sie wären nicht auf alternative Informationsquellen hingewiesen worden.

Ob das was bringt? Weiß ich nicht! MIR bringt es etwas, weil ich langsam enormen Druck auf der Blase habe und den ANTZ und ihren Marionetten gehörig ans Bein pissen möchte. Das verschafft mir Erleichterung… und vielleicht treffe ich ja auch das eine oder andere Bein.

Nochmal: Ich habe die Schnauze gestrichen voll! Die gehen mir sowas von auf den Piss, diese Armschläuche… können sie sich nicht andere Opfer suchen und uns Dampfer einfach in Ruhe unserem Genuss frönen und uns darüber freuen lassen, dass wir durch das Dampfen vom Rauchen weggekommen sind?

Ich hoffe, dass möglichst viele von Euch ähnliche Aktionen (muss ja echt nicht in dem Umfang sein… genügt ja, miese Berichterstattung einfach mit Steamers-for-fair-press zu kontern) durchziehen.

Gegen die großangelegte Propagandaaktion des ABNR e.V.
Bewerte diesen Artikel

7 Replies to “Gegen die großangelegte Propagandaaktion des ABNR e.V.”

  1. Von 50 Zigaretten auf null- nur mit der Hilfe unserer Dampfgeräte!
    Gesundheitlich geht es mir wesentlich besser.

    Wer das dampfen unterbinden will zerstört meine Gesundheit. Ich würde wieder die Zigaretten rauchen.

  2. Weltnichtrauchertag!! Hat nichts, aber auch gar nichts mit E- Zigaretten / Dampfen zutun!! Vollig am Thema vorbei gedacht!!

    Also , nehmt euch die Zigaretten mit seinen krebserregenden Zusatzstoffen zum Thema des Weltnichtrauchertag vor, denn nur das sollte Thema für den 31.5.15 sein!

  3. Was ist das für eine Propaganda Masche den weltnichtrauchertag so umzumodeln das ist jetzt gegen uns Dampfer geht . Ich finde es nur zum kotzen wenn ich sowas lese oder höre .

  4. Propaganda gegen das Dampfen zum Motto des Weltnichtrauchertags zu machen, finde ich schon ziemlich dreist (Dampfer sind Nichtraucher), und zeigt, mit welch perfiden Mitteln gekämpft wird. Erstaunt mich ja immer wieder aufs Neue.

    Daniel, vielen Dank für die Email-Aktion, die in unser aller Interesse ist!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.