Wer ihn hat zuerst gerochen…

…dem ist er aus dem Arsch gekrochen…

…der Furz im Orkan. 😀

Ein gerne von mir gelesener Blogger schließt etliche seiner Beiträge mit der Floskel „Es sind nicht die Maßstäbe, die mich so besonders ankotzen. Es sind die doppelten Maßstäbe.“ Mir geht es nicht anders.

Februar 2019 wurde die Europäische Bürgerinitiative „Let’s demand smarter vaping regulation“ auf den Weg gebracht. Federführend dafür war das BfTG. Die EBI wurde von vielen Seiten scharf kritisiert (auch von mir, dem „Wutdampfer-Blogger“), weil 1. ein hochrangiger Mitarbeiter von Imperial Brands (Imperial Tobacco) im Bürgerkomitee saß und 2. an erster Stelle der finanziellen Unterstützer Imperial Brands Brussels Office mit einem Spendenbeitrag von 10.000 Euro stand (das BfTG hat 8.000 Euro eingebracht).

Damit war klar, vor allem auch für die politischen Entscheidungsträger, dass die EBI von Big-T finanziert wurde.

Weil aber das BfTG ein guter Kumpel vom Guru ist (da haben ja die Dahlmänners von InnoCigs den Hut auf, die Werbeeinnahmen für den Guru bringen) und eh alles Idioten sind, außer ihm selbst, musste er über diese berechtigte Kritik natürlich wieder abkotzen. Er weiß eh alles besser, drum wird er ja auch in bestimmten Kreisen die „Allwissende Müllhalde™“ genannt. Alle anderen sind entweder Wutdampfer oder inkompetente Vollpfosten.

Als dann die EBI — auch wegen der Verquickung mit Big-T — nicht lief, hat er nochmal so richtig vom Leder gezogen:

Quelle: vapers.guru

Quelle: vapers.guru

Quelle: vapers.guru

Es sei völliger Blödsinn, dass die EBI durch die nette Spende und dem Mitglied von Imperial verbrannt sei. Ohne Big-T gehe es gar nicht und deshalb seien die Worte der Kritiker nicht mehr als ein Furz im Orkan.

Wer eine von Big-T bezahlte und mitgesteuerte EBI ablehnt ist halt doof und schuldig, wenn das Dampfen weiter zerreguliert wird.

Und jetzt aktuell wettert der Guru mit Vehemenz und ordentlichem Einsatz in mehreren Artikeln gegen eine Aktion des VdeH. Es geht dabei um eine Kundgebung in Form einer Hydrobeamer-Installation vor dem Reichstag (es werden Video-Sequenzen auf eine Wasser-Leinwand projiziert), mit der die Politiker und die Presse über den Irrsinn der geplanten Einführung der Nikotin-im-Liquid-Steuer aufgeklärt werden sollen. Dabei werden Beiträge von Wissenschaftlern, Medizinern und auch Konsumenten dargeboten.

Tja… und weil BAT ein(! eines von vielen) Mitglied im VdeH ist, sei die Veranstaltung nun quasi von BAT, also Big-T, bezahlt. Was ein Schwachsinn. BAT ist, wie viele andere auch, zahlendes Mitglied im VdeH (etwas, was ich dem VdeH anlaste und was mich darin bestätigt, eigentlich nix von den Händlerverbänden zu halten). Der VdeH verfügt also über finanzielle Mittel und die werden auch für solche Aktionen genutzt. Es gibt aber keinen einzigen Beweis, nicht einmal einen vagen Hinweis, dass Big-T diese spezielle Aktion nun bezahlt hat (so wie es bei der BfTG-EBI definitiv geschehen ist… und was der Guru absolut in Ordnung fand). Das spielt sich alles nur in dem dauerhaft missgünstigen Hirn des Guru ab:

Quelle: vapers.guru

Und damit wird er selbst zu dem von ihm seinerzeit erwähnten Furz im Orkan. Derzeit ringt er darum, wieder seine Werbeflächen zu verhökern, er ist aus dem BfTG ausgetreten (weil das inkompatibel mit seiner Mitgliedschaft in dem von ihm mitgegründeten BVRA war) und schließlich auch aus dem BVRA-Vorstand abgetreten… wegen „gesundheitlichen Gründen“ (Oder vielleicht doch, weil die anderen Alpha-Männchen aus dem Vorstand partout nicht nach seiner Nase tanzen wollten?).

Nun bleibt ihm nur noch, mit seinem Blog gegen alles zu schießen, was nicht von ihm und seinen Kumpels erdacht und durchgeführt wird. Die gemeinsame Mail-Aktion von IG-ED und ExRaucher IG war scheiße (hmmm… der BVRA hat jetzt auch zu einer aufgerufen… übrigens nachdem sie eine Zusammenarbeit mit den anderen Verbänden, weil nicht sinnvoll, abgelehnt haben)… und die Aktion des VdeH, die auch auf Stimmen der Konsumenten, also auch Wähler, baut, ist halt auch scheiße.

Was ein armes Würstchen…