Pepes Wischmopp – Fehlleistung, Dummheit oder Kalkül?

Wer ernsthaft der Meinung ist, Herr Fred de Wilde (Philip Morris Chef in Europa) würde einen Titel, wie etwa „Dampfer des Jahres“ verdienen, weil er seinen Kindern, sollten sie rauchen, die „E-Zigarette“ (ugs. korrekter Begriff für Tabaktoaster) empfehlen würde, kommt entweder unbewusst auf diese Fehleinschätzung, ist schlicht dumm oder es stecken irgendwelche wirtschaftlichen Erwägungen dahinter („Wes Brot ich ess, des Lied ich sing“).

Die „E-Zigarette“ (ugs. korrekter Begriff für Tabaktoaster) hat mit E-Dampfgeräten (ugs. fälschlich oft als „E-Zigarette“ bezeichnet) ungefähr so viel zu tun, wie ein Diesel-Traktor mit einem modernen Elektroauto. Wer so ein Dingen konsumiert, der ist KEIN DAMPFER. Und wer solche Produkte empfiehlt (und selbst nicht E-Dampfgeräte benutzt) ist KEIN DAMPFER und kann damit auch nicht z. B. „Dampfer des Jahres“ werden.

Wer also solche Theorien verbreitet, hat kognitive Mängel, ist schlicht verwirrt… oder es steckt etwas anderes dahinter.

Und wer den Text jetzt gelesen hat, der mag vielleicht erahnen, weshalb die falsche Bezeichnung „E-Zigarette“ für unsere E-Dampfgeräte ausgesprochen unglücklich und schädlich ist.

Pepes Wischmopp – Fehlleistung, Dummheit oder Kalkül?
5 (100%) 3 votes

2 Kommentare

  1. Vanilla

    Die sprachliche Nähe des Begriffs E-Zigarette zu dem Tabaksteuer ist schädlich für die Dampfe. Und die Vereinnahmung des Begriffs durch die Tabak-Giganten ein Image-Gau. Nachdem die Medien es in der Vergangenheit mehrheitlich nicht geschafft haben, differenziert über die tatsächliche Faktenlage zu berichten, droht jetzt der totale begriffliche Brei. Ätzend.

    Aber ich sehe leider nicht, was wir Dampfer groß tun könnten. Außer immer wieder drauf hinweisen, dass eine Dampfe keine E-“Zigarette” ist. Leider wird man mit solcherlei Klarstellungen​ dann aber schnell in die Ecke der Erbsenzähler gedrückt. Weil doch angeblich jeder weiß, was gemeint ist. Weil es doch angeblich auf sprachliche Präzision nicht ankommt. Weil es doch angeblich erlaubt sein muss, Dinge so zu nennen, wie es einem in den Sinn kommt . Weil doch angeblich Worte nicht schaden.

    Antworten
  2. Haveldampfer

    Unter Dampfern hat sich ja zum Glück recht schnell der
    Begriff “Dampfe” durchgesetzt. Wenn aber jemand
    grade umsteigen will, wird entsprechende(r) im Netz
    nach E-Zigarette suchen. Unsere Aufklärung sollte sich
    eben auf den Unterschied zwischen Tabakverglimmer
    und Dampfe konzentrieren.

    Andere Möglichkeit sehe ich im Moment nicht……..

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.