Wir haben DOCH was zu sagen!

Wir E-Dampfer scheinen es langsam zu lernen und deshalb kommentieren wir inzwischen recht gerne und viel.

Ob es nun um Dampfer-Bashing-Artikel oder Propagandabeiträge gegen das Dampfen in den Mainstream-Medien oder auch in unbekannteren Nischen-Medien geht… ob es Hinweise, Kritik, Anregungen, Dank bei Artikeln innerhalb und außerhalb von E-Dampfer-Medien geht… anscheinend haben doch viele verstanden, dass es durchaus sinnvoll sein kann, seine eigene Meinung zu Ausdruck zu bringen.

Nun gibt es Medien, die entweder einen “Auftrag” mit einem Artikel erfüllt haben, der durch einen Kommentar “gefährdet” werden könnte (zumindest in ihren oder den Augen der Auftraggeber) oder der Autor ist empfindlich, was evtl. Kritik anbelangt und blendet solche gerne aus… oder es besteht gar kein Interesse an der Sicht der Leser… jedenfalls kommt es immer wieder und immer öfter vor, dass unsere Kommentare dann nicht erscheinen.

Es gibt auch Medien, die erst gar keine Kommentarfunktion anbieten… weil sie die “Arbeit” mit der Moderation fürchten oder einfach gar kein Interesse an den Lesern bzw. deren Meinung haben. Gerade das ist auch ein Bereich, der uns E-Dampfer nicht selten berührt, weil es auch etliche E-Dampf-Medien gibt, die den Dialog mit den Lesern verweigern. Manche verweisen dann auf eine Facebook-Seite, die es für das Medium ja auch gebe und wo man dann ja diskutieren könnte. Nette Idee… nur es gibt nicht wenig Menschen, die Facebook schlicht den Rücken gekehrt haben. Die sind damit ausgeschlossen.

Da müsste es eine einfache Lösung geben, dachten sich einige Aktive (ich auch)… aber welche?

Klar, es gibt für die gängigsten Browser ein, zwei Plugins, mit denen man quasi überall kommentieren kann. Der Kommentar landet dann bei einem Dienst auf einem Server… und wenn nun ein anderer Leser, der zufällig auch dieses Plugin nutzt, auf diese Seite kommt, dann bekommt er auch die Kommentare, die extern liegen, dort zu sehen. Und da liegt der Schwachpunkt. Erstens sind diese Plugins nicht sehr verbreitet… die Kundgabe der eigenen Meinung erreicht also nur wenig andere… und dann sind das häufig auch ein wenig “zwielichtige” Services, die irgendwo liegen und die auch einer Fluktuation unterliegen.

Ich hatte sowas mal probiert… nach zwei Monden war der Service eingestellt, der Browser hat Fehlermeldungen rausgehauen und meine Kommentare waren……… WEG! So richtig weg! Es gab da auch keine Antworten auf meine Kommentare (und ich habe das für deutlich beliebtere und bekanntere Themen, als das E-Dampfen, benutzt… das zeigt, dass kaum jemand mit solch einem Plugin unterwegs ist).

Das wäre also keine Lösung. Es musste etwas sein, wo jeder (ob irgendwo angemeldet oder nicht) die Kommentare (mit direktem Bezug auf den kommentierten Beitrag) sehen und lesen kann. Außerdem müsste es jedem – auch ohne Anmeldung – möglich sein, auch seinen Senf dazu zu geben.

Die Idee, das mit einer Art Forum zu machen, gab es auch… aber das wäre vielleicht wieder eine zu große Hürde, selbst wenn es ohne Anmeldung ginge, Kommentare loszuwerden… Die Idee wurde auch wieder verworfen.

So sind wir dann eher zufällig über DISQUS gestolpert, wo einige von uns (ich ebenfalls) sogar schon seit längerer Zeit einen Account haben. Dieser Kommentardienst wird inzwischen auch im deutschsprachigen Raum immer mehr genutzt… auch von größeren Medien… das erklärte auch, weshalb mancher schon einen Account hat. Es ist allerdings auch möglich, damit als “Gast” ohne Account und Anmeldung zu kommentieren.
Nun, beim Durchschauen der “alten” Accounts fiel uns teilweise auf, dass da so einige alte Kommentare zu Bashing-Artikeln noch immer ungeprüft im Nirvana hingen oder einige auch schlicht abgelehnt wurden und so nie veröffentlicht wurden.

Die Möglichkeit, dort einen “Kanal” – also sowas wie ein Diskussions-Forum – einzurichten… in Verbindung mit der eh bei vielen Medien vorhandenen Kommentarfunktion, brachte uns auf die Idee DISQUS als Grundlage zu nutzen… und nach ein wenig Beschäftigung mit diesem Dienst, war die Entscheidung getroffen.

Einen kleinen Nachteil hat die Sache… es ist zwar möglich, Gast-Kommentare anonym und ohne Anmeldung zu verfassen, wenn man die DISQUS-Kommentarfunktion bei Medien (wie auch hier oder bei der Nebelkrähe) verwendet… bei “Kanälen” leider nicht. Ok… deshalb gibt es auch noch eine zusätzliche Webseite Speakers’ Corner, wo für Kommentatoren ohne DISQUS-Account die Möglichkeit besteht, über ein Web-Formular (ohne Registrierung) etc. Kommentare einzureichen.

Es ist auch schon ein wenig Inhalt beim “Kanal” und auf der Webseite (wo wir “ausgewählte” Kommentare auch “präsentieren”… vor allem wohl welche, die “zensiert” wurden)… schaut einfach mal rein, dann seht Ihr schon, wie es funktionieren soll. Auf der Webseite Speakers’ Corner ist auch eine ausführliche Anleitung und nochmal eine Erklärung des Projekts.

Bei diesem Projekt kommt es nun nicht unbedingt darauf an, dass sich jeder daran beteiligt (wobei das schön wäre und der Sache ein wenig mehr “Gewicht” verleiht), sondern dass es überhaupt genutzt wird. Ich denke, das Interesse daran wird nach und nach zunehmen. Wenn bekannt ist, dass es diese Möglichkeit zum Kommentieren und Diskutieren gibt, dann ist schon viel gewonnen… denn wenn irgendwem mal ein Kommentar im “Zensurfilter” verreckt oder irgendwo gar nicht kommentiert werden darf… dann erinnert sich der vielleicht an Speakers’ Corner und nutzt diesen Service vielleicht. Ein weitere Vorteil ist, dass Kommentare auf diese Weise “konserviert” werden… so wie auch die Beiträge, auf die sie sich beziehen…

Genug gequasselt… schau einfach mal bei Speakers’ Corner vorbei…

Speakers’ Corner

Speakers’ Corner WEB


Links:

Nebelkrähe: Neues Projekt von ExRaucher: Speakers’ Corner

ExR-eport: Speakers‘ Corner – Dampfer sprechen frei!


Attribution:

 

[1]

http://www.cgpgrey.com, 2005-11-20 – United Kingdom – England – London – Hyde Park – Speakers’ Corner 4887914831, CC BY 2.0
Wir haben DOCH was zu sagen!
5 (100%) 1 vote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.