Wem die Jacke passt, der mag sie anziehen.

Die Jacke

Würde ich ein Blog betreiben, in dem ich über die Vorteile von Holzpelletheizungen schreibe und ein anderer Blogger textet nun:

Also erstens bin ich zu alt und erfahren, um mir von einem Alkoholiker richtiges oder falsches moralisches Verhalten bezüglich der Akkus für E-Bikes erklären zu lassen.

Dann komme ich nicht auf die Idee, der Verfasser würde mich als Alkoholiker bezeichnen. Selbst wenn er im nächsten Satz auch Kritik an meinem Blog bzw. meiner Person andeutet, wo es halt um Holzpellets geht, die ich für effizienter halte, als das Heizen mit Gas.

Die Jacke ziehe ich mir nicht an, denn über moralisches Verhalten bezüglich Akkus habe ich nichts geschrieben.

Hat jemand NICHTS über „moralisches Verhalten bezüglich Liquids oder Basen“ geschrieben, dann sollte auch der sich nicht angesprochen fühlen, wenn eine ähnliche Formulierung auftauchen würde. Es sei denn… die Jacke passt irgendwie doch… das weiß ich nicht und würde ich auch nicht zu beurteilen wagen.

kwT

 

Die TLD .guru

Die Topleveldomain „.guru“ hat nichts mit Sektenführern zu tun… „Guru“ ist dem aber ursprünglich entlehnt. Einzug in den Sprachgebrauch rund um Computer und Netzwerke hat dieses Wort gefunden, weil man früher von „Computer-Gurus“ oder „UNIX-Gurus“ gesprochen hat, wenn man eine Person (das war schon recht ehrfürchtig) benennen wollte, die ein wahrer Experte in Sachen Computertechnik (oder dem Betriebssystem UNIX) war. Das waren Menschen, die eine tiefgehende und umfassende Kenntnis hatten… also wahre „Experten“ waren. Auch diese „Gurus“ hatten sowas wie „Anhänger“… das waren entweder Leute, die versuchten, etwas von der „Weisheit“ dieser „Gurus“ abgreifen zu können… oder es war wirklich sowas wie „Verehrung“ (das weiß ich aus erster Hand, denn ich durfte solche „Gurus“ kennenlernen, als ich Informatik studiert habe… ist schon ein paar Jahrzehnte her… uns eine Begegnung mit solche einem „Guru“ hat auch dazu geführt, dass ich KEIN Berufsinformatiker mehr werden wollte). Das waren also schon „Lichtfiguren“. Deshalb war der Begriff „Guru“ für sie gar nicht mal so weit weg von der landläufigen von Gurus.

Seit ca. 2013 gab es dann die TLD „.guru“ für informative Seiten, die von Experten auf bestimmten Gebieten betrieben werden. Wählt man diese TLD, dann hat man schon einen gewissen Anspruch an sich selbst und an sein Wissen, sowie seine Fähigkeiten. Führt man sich dann im Laufe der Zeit so auf, als sei man der alleinige Inhaber der vollen und absoluten Wahrheit auf dem Gebiet und zieht über andere, die sich diesem Gebiet widmen, her und stellt sie als Ahnungslose dar… und sammelt man dann auch noch eine Gruppe stumpfer Adepten, dann darf man sich nicht wundern, wenn man an anderer Stelle als „der Guru“ bezeichnet wird. Und man muss auch nicht immer wieder erklären, dass derjenige, der diese Bezeichnung benutzt keine Ahnung habe und dabei an weißgewandete, bärtige, unfrisierte alten Männer denkt, die alles fi**en, was bei drei noch nicht auf den Bäumen ist. Ich zum Beispiel, weiß genau, was ich damit meine… nämlich das, was man neben den Sektenführern auch noch als „Guru“ bezeichnet… „ein besonderer Fachmann eines technischen Fachgebiets im Hacker-Jargon, ein Experte“.

Wer sich also „Guru“ nennt und sich so verhält, der muss schlicht damit leben, auch so genannt zu werden, ohne alle, die das tun, als Idioten darzustellen… es sei denn er ist selbst nicht sehr „gesegnet“.

 

Rückbesinnung

Vielleicht gäbe es weniger „Reibungspunkte“, wenn man sich auf das eigentliche Kernthema rückbesinnt, vor allem, wenn man durchaus in der Lage ist, wirklich gute und fundierte Artikel zu schreiben (bin immer wieder mal positiv überrascht). Anderen Geltungssucht vorzuwerfen und in nahezu KEINEM Beitrag ohne Seitenhiebe auf andere auszukommen, ist hingegen ein Armutszeugnis. Wenn die dann ohnehin „so völlig bedeutungslos“ sind, lohnt es doch nicht, in die Richtung noch rumzupissen… lieber auf die eigene Zielgruppe konzentrieren und es sich gemütlich machen mit den Figuren bei Facebook. Mir sind die größtenteils z. B. recht gleichgültig… ebenso wie RTLII-Zuschauer… diese Gleichgültigkeit würde ich mir von anderer Seite auch wünschen… also nicht nur „hören“, sondern „fühlen“. Ich fürchte nur, das wird nix… also kann ich Putzeimer und Wischmopp vermutlich doch nicht einmotten.

 

…die anderen Punkte…

…klemme ich mir… ist mir echt zu lästig uns zu anstrengend, darauf einzugehen. Wer seinem „Star“ verfallen ist, mag den Scheiß fressen und damit glücklich werden. Ist eh schon alles dazu geschrieben und ich mag mich nicht endlos wiederholen.

 

Wem die Jacke passt, der mag sie anziehen.
4.3 (86.67%) 6 votes

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.